Zum Hauptinhalt springen

Praktisches Jahr (PJ)

Voraussetzungen der Lehre während der COVID-19 Pandemie

Regelungen der FAU bezüglich der Lehre im Rahmen der aktuellen Pandemielage.

Die 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung besagt, dass der Zutritt zur Hochschule nur für diejenigen Studierenden möglich ist, die „im Sinne des § 2 Nr. 2 und 4 SchAusnahmV geimpft oder genesen […]“ sind (2G). Dies gilt auch für den praktischen Unterricht inklusive der Blockpraktika bzw. des Unterrichtes am Krankenbett. Eine alternatives virtuelles Angebot für die Praktische Ausbildung ist nicht vorgesehen, da es in der jetzt wieder geltenden Approbationsordnung nur begleitend und nicht ersetzend eingesetzt werden kann.

PJler*innen und Famulant*innen werden bzgl. Ihres Status behandelt wie Mitarbeiter*innen am Klinikum.

Dies bedeutet: § 28b Abs. 2 IfSG sieht nun unter anderem vor, dass Beschäftigte von Krankenhäusern sich regelmäßig testen müssen. Dazu hat der Klinikumsvorstand eine Dienstanweisung erlassen. Alle Beschäftigen erhalten 25 Antigen-Schnelltests über ihre zuständigen Sekretariate, die für die Selbsttestungen genutzt werden können. Dann müssen die Testungen in einem „Test-Tagebuch für Geimpfte“ (zwei Test Selbsttestungen pro Woche in Eigenverantwortung ohne Aufsicht) dokumentiert und von den zuständigen Vorgesetzten wöchentlich bestätigt werden. Der genaue Testablauf und. was bei einem positiven Schnelltest zu tun ist, wird im Vorwort zum Test-Tagebuch beschrieben.

Breites Ausbildungsangebot

Für Studentinnen und Studenten im Praktischen Jahr (PJ) hält die Frauenklinik ein breites Ausbildungsangebot bereit:

  • Einsatz auf konservativen und operativen Stationen
  • Einsatz im Kreißsaal, auf der Wochenstation und in der Pränataldiagnostik
  • Einsatz in Spezialambulanzen (Endokrinologie incl. Reproduktionsmedizin, gyn. Radiologie mit komplementärer Mammadiagnostik sowie interventionellen Verfahren etc.)

Ferner finden zweimal wöchentlich (dienstags und donnerstags) fallorientierte Seminare in der Bibliothek der Frauenklinik statt. Behandelt werden wichtige Themen aus dem gesamten Spektrum des Fachgebietes.

Den Studierenden werden nach der neuen ÄAppO 20 Fehltage pro Quartal zugestanden. Zusätzlich dazu gewährt die Frauenklinik 5 Studientage.

Die PJ-Studierenden werden gebeten, sich am ersten Tag ihrer Ausbildung in der Frauenklinik um 7.30 Uhr im Studierendensekretariat der Klinik einzufinden. Mittagessen und Arbeitskleidung (Kittel, Hosen) werden gestellt.