Nachrichten

Frauenklinik

Direktor:
Prof. Dr. med. Matthias W. Beckmann
Uni-Klinikum, Frauenklinik

Ehrung im Rahmen des 63. DGGG-Kongresses

Prof. Dr. Matthias W. Beckmann wurde zum Ehrenmitglied der DGGG ernannt

Besonderen Menschen gebührt auch besondere Ehre: Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des 63. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (DGGG) im Oktober 2020 wurde aktiv tätigen Persönlichkeiten die Ehrenmitgliedschaft verliehen – so auch Prof. Dr. Matthias W. Beckmann. Der Direktor der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen wurde aufgrund seiner herausragenden Verdienste vom Vorstand der renommierten wissenschaftlichen Fachgesellschaft einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt.
Prof. Dr. Matthias W. Beckmann bedankt sich für seine Ehrenmitgliedschaft. Foto: DGGG e. V./Sascha Radke

Neben seiner umfangreichen klinischen und wissenschaftlichen Tätigkeit hat sich Matthias W. Beckmann in mehr als 25 Jahren ehrenamtlich in verschiedenen Funktionen innerhalb der DGGG verdient gemacht. Hauptaugenmerk seiner Tätigkeit für die DGGG ist die Einführung und Umsetzung von Qualitätssicherungsmaßnahmen in den Strukturen des Gesundheitssystems. Hierzu gehört seine Tätigkeit in verschiedenen Zertifizierungskommissionen der Zentren. 2008 gründete er zusammen mit Prof. Dr. O. Ortmann die Gynäkologischen Krebszentren, 2014 mit Prof. Dr. P. Hillemanns, PD Dr. V. Küppers, PD Dr. S. Wesselmann und Dr. J. Quaas die Gynäkologischen Dysplasie-Einheiten und -Sprechstunden. Durch diese Zertifizierungsstandards kann ab 2020 die Versorgung von Patientinnen mit Zervixkarzinom oder mit entsprechenden Vorstufen – von der Diagnostik über die Therapie bis zur Nachsorge – in einer qualitätsgesicherten Versorgungskette durchgeführt werden. Als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e. V. (AGO) in der DGGG hat Prof. Beckmann deren Interessen im Vorstand der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) sowie auch in der Zertifizierungskommission für Onkologische Zentren vertreten.

Darüber hinaus widmet Prof. Beckmann sein Engagement der wichtigen Leitlinienarbeit. Bereits ab 1995 wurde er als Koordinator der S3-Leitlinie „Zervixkarzinom – Diagnostik, Therapie und Nachsorge“ Mitglied der DGGG-Leitlinienkommission unter Prof. Dr. D. Berg, Prof. Dr. K. Vetter und Prof. Dr. R. Kreienberg. Seit 2012 ist er deren Vorsitzender und vertritt die Kommission in der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaft e. V. (AWMF). Das Leitlinienprogramm der AWMF ist als Pilotprojekt weiterentwickelt worden zu einem Programm der deutschsprachigen Fachgesellschaften. Die Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (ÖEGGG), die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) und die DGGG wirken hier gemeinsam an der Erstellung von Leitlinien. Diese Zusammenarbeit hat die Sichtbarkeit der so wichtigen Leitlinienarbeit vergrößert. Die Leitlinien werden in der Zeitschrift Geburtshilfe und Frauenheilkunde (GebFra), dem zweimonatlichen Organ der DGGG, veröffentlicht, deren Leitender Herausgeber Prof. Beckmann ist. Durch die 2014 erreichte PubMed-Listung der GebFra wird international eine hohe Sichtbarkeit der Leitlinien erreicht und damit einhergehend eine Akzeptanzsteigerung bei Medizinerinnen und Medizinern. Für weite Teile des Fachgebiets werden den Frauenärztinnen und -ärzten im deutschsprachigen Raum durch die annähernd 150 Leitlinien Handlungsempfehlungen im Hinblick auf problematische Fragestellungen an die Hand gegeben.

Aufgrund dieser und seiner weiteren Verdienste für das Fachgebiet der Gynäkologie und Geburtshilfe sowie für sein mehr als zwei Jahrzehnte währendes ehrenamtliches Engagement für die DGGG hat der Vorstand der Fachgesellschaft einstimmig beschlossen, Prof. Dr. Matthias W. Beckmann mit der Ehrenmitgliedschaft der DGGG zu würdigen.

Werdegang von Prof. Dr. Matthias W. Beckmann

Matthias W. Beckmann studierte unter anderem in Brüssel, Freiburg, New York, Durban und Strasbourg. Nach Ableistung seines Zivildienstes als Assistenzarzt im Kreiskrankenhaus Emmendingen machte er 1988 in Basel sein Diplom für Tropenmedizin und Public Health. Zeitgleich begann er seine wissenschaftliche Ausbildung an der Klinik für Frauenheilkunde am Universitätsklinikum Freiburg (Prof. Dr. M. Breckwoldt) und setzte diese in der Humanpharmakologie bei Sandoz, Basel, (Prof. Dr. E. Flückiger) und anschließend in der Reproduktionsmedizin (Prof. Dr. J. R. Schreiber) und Experimentellen Onkologie (Prof. Dr. G. Green) in Chicago fort.

1991 wechselte er als Assistenzarzt an die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Universitätsklinikum Frankfurt und begann hier mit dem Aufbau eines der ersten Labore für Molekulargenetik in einer deutschen Frauenklinik (Dr. D. Niederacher). 1993 folgte er seinem Chef Prof. Dr. H. G. Bender an die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Universitätsklinikum Düsseldorf. Hier erwarb er seinen Facharzt, drei Schwerpunktbezeichnungen, habilitierte, wurde apl. Professor und ab 1995 Leitender Oberarzt. 2001 folgte er dem Ruf auf das Ordinariat an die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und übernahm das Direktorat der Frauenklinik am Universitätsklinikum Erlangen.

Seine mehr als 800 bei PubMed gelisteten Publikationen haben 2010 zu seiner Aufnahme in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften geführt und ihn im Jahr 2018 in der internationalen Clarivate-Analyse zu einem der 1.000 höchstgerankten Wissenschaftler weltweit gemacht.

Im Kern seiner wissenschaftlichen Arbeit befasst sich Prof. Beckmann mit den molekularen Mechanismen von Erkrankungen und der Umsetzung der Entstehungsmechanismen in translationalen Forschungsansätzen.

Über die DGGG

Die DGGG ist eine 1885 gegründete wissenschaftliche Fachgesellschaft, die Forschung und Wissenschaft auf dem Gebiet der Frauenheilkunde und der Geburtshilfe fördert. Mit rund 10.000 Mitgliedern gehört sie zu den größten Fachgesellschaften in der Medizin. Grundlegendes Ziel ist es, diagnostische sowie therapeutische Richtlinien und Empfehlungen ständig zu prüfen und zu erneuern. Auf dem alle zwei Jahre stattfindenden Kongress der DGGG werden die neuesten Erkenntnisse aus der Wissenschaft vorgestellt und diskutiert. Menschen, die durch ihr besonderes Engagement die Ziele der Gesellschaft maßgeblich voranbringen, zeichnet die DGGG mit einer Ehrenmitgliedschaft aus.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Matthias W. Beckmann
Tel.: 09131 85-33451
E-Mail: fk-direktionatuk-erlangen.de

 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Veranstaltungssuche